Maigang und Ausblick

Traditionell unternimmt der Verein am Tag vor Himmelfahrt seinen Maigang. Da auch dieses Ereignis abgesagt werden musste, haben Christoph und ich  es uns nicht nehmen lassen, jedem Sänger eine schöne Flasche Maibock zu überreichen. Dieser Maibock wurde von unserem Musikerfreund Markus gebraut und ist unverkäuflich.

Wir wollten mit dieser Aktion auch ein kleines „Lebenszeichen“ setzten, da unser letzter regulärer Singabend bereits 14 Monate her ist. Unsere Aktion wurde von allen Sängern sehr positiv aufgenommen und die kleinen Pläuschen an der Haustür waren ein kleines Stück Richtung Normalität. Das Redebedürfnis war nach so langer Zeit des Nichtsingens auf jeden Fall sehr groß.

Es hat Christoph und mir auf alle Fälle sehr viel Spaß bereitet. Wir hoffen, wenn die Pandemielage es erlaubt, am 2. September wieder mir dem Singen beginnen zu können. Vorher finden lockere Sängertreffen immer donnerstags im Biergarten „Am Dom“ im erlaubten Rahmen statt.

Stefan Ahlrichs

Geburtstage

Vielleicht ist es nicht allen bekannt, dass wir bei uns im Verein traditionell nur unsere Namenstage feiern. „Geburtstag hat jedes Schwein“, heißt es dann. Es gibt aber auch Geburtstage, die einfach gefeiert werden müssen. Leider mussten wegen der Pandemie viele Feste unterschiedlichster Art abgesagt werden oder konnten nicht in einem angemessenen Rahmen durchgeführt werden. Im Januar wurde unser Sangesbruder Alfred Tabeling 80 Jahre alt, im April schaffte Ferdi Themann 70 Jahre und im Mai folgte Franz Lübbe, der das 60ste Lebensjahr vollendete. Vielleicht können wir ja Michael Ross‘  50sten und Werner Haskamps 75sten etwas gebührender feiern.

Alle diese Geburtstage wurden allerdings übertroffen von unserem Sangesbruder Günter Schmidt, der am 7. April 1931 geboren wurde und demnach jetzt 90 Lenze alt ist. Dieses Fest hätten wir gerne mit ihm gefeiert. Vielleicht können wir dies, lieber Günter, ja bald nachholen.

Genauso erwähnenswert ist die Diamantene Hochzeit unseres Sangesbruders Josef Busse mit seiner Paula. Der Dankgottesdienst findet am 30. August um 10.30 Uhr im Langfördener Dom statt.

Stefan Ahlrichs

Nachruf

Am 28. Mai verstarb im Alter von 78 Jahren unser lieber Sangesbruder Reinhold Willenborg.

Im Jahre 1992 trat Reinhold unserem Verein bei und sang im 1. Bass. 2009 wurde Reinhold zu unserem 1. Vorsitzenden gewählt und blieb dies für 10 Jahre. Dafür gebührt ihm ein großer Dank. Im Vorstand und im Verein war Reinhold engagiert, zuverlässig und hatte ausgeprägten Gemeinschaftssinn. Auf seine Initiative organisierte der Verein im Zweijahresrhythmus Konzerte in der Kirche und im Saal „Am Dom“.

Er liebte seine südoldenburgische Heimat und die plattdeutsche Sprache. So wundert es nicht, dass sein Wunschlied zum Namenstag meistens (vielleicht  auch immer) „Dat du min Leevsten büst“ war.

Mit großen Dank werden wir seiner gedenken und behalten ihn in guter Erinnerung.

Ruhe in Frieden.

Wir möchten an dieser Stelle auch unserer „Sängerfrauen“ Agnes Homann und Alwine Rießelmann gedenken, die in den letzten Wochen leider von uns gegangen sind.

Stefan Ahlrichs

Zurzeit keine Übungsabende

Liebe Sänger, natürlich wäre Singen bei Daniel toll. Wir alle vermissen unsere schönen Chor-Abende mit schönem Gesang, Geselligkeit, Gesprächen und sich einfach mit tollen Chor-Freunden treffen. Das Virus ist aber nicht weg und man muss immer noch vorsichtig sein. Es gibt auch Sänger die in ihrem Umfeld mit Corona zu tun hatten und schwere Verläufe mitbekommen haben. Hermann als Chorleiter und auch ich, als Vorstandvorsitzender möchten nicht die Verantwortung für einen offiziellen Chor-Abend übernehmen. Es spricht natürlich nichts gegen private Treffen von Sängern bei Daniel. Jeder sollte das für sich selbst entscheiden. Wir hoffen auf euer Verständnis!
Seid alle herzlich gegrüßt.
Euer Christoph

Sängerball 2020 – ein voller Erfolg!

Über 140 Gäste im ausverkauften Saal „Am Dom“ sorgten für tolle Stimmung und einen perfekten, festlichen Rahmen für die Überreichung der goldenen Ehrennadel des Oldenburgischen Sängerbundes für 40 Jahre Singen im MGV Cäcilia Langförden an Franz Lübbe und Manfred Diekmann. In der Begrüßung zu seinem „ersten“ Sängerball freute sich unser neuer 1. Vorsitzende Christoph über den prall gefüllten Saal, was als Belohnung für die verstärkte Werbung in diesem Jahr angesehen werden kann. Neben vielen Stammgästen konnte er auch über 20 neue Gäste begrüßen, die sich zum ersten Mal auf den Sängerball „getraut“ haben.

Nach unserem tradionellen Liedvortrag (in diesem Jahr: „Komm, wir halten die Welt an“ von „Die Höhner“) ehrte unser Liedervater Stefan die beiden sichtlich überraschten Manfred und Franz mit der goldenen Ehrennadel.

Natürlich wurden die Gattinnen Ellen und Elisabeth mit einem Blumenstrauß beglückt. Unsere Tanzband „Twin Set“ freute sich besonders (wie eigentlich jedes Jahr) über die sofortige Tanzbereitschaft der Sänger und ihrer Gäste. Das wäre nicht auf jedem Ball selbstverständlich. Gefeiert, gesungen, getrunken und getanzt wurde, wie es sich für Sänger geziemt, bis tief in die Nacht.

Wir freuen uns bereits auf den nächsten Sängerball 2021 am 9. Januar.

Bitte vormerken!!

Foto von links: Stefan Ahlrichs, Elisabeth und Franz Lübbe, Ellen und Manfred Diekmann, Christoph Büssing

 

Stefan Ahlrichs

Christoph Büssing ist unser neuer Vorsitzender

Auf der Generalversammlung des MGV Cäcilia in der Gaststätte „Saal am Dom“ wurde Christoph Büssing zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt. Er folgt Reinhold Willenborg, der nach 10 erfolgreichen Jahren sein Amt in jüngere Hände geben wollte. Im Jahresrückblick freute Reinhold sich besonders über die Aufnahme von drei neuen Sängern im Sommer und den tollen Auftritt des Vereins beim Umzug auf dem Langfördener Volksfest und auf dem Stoppelmarkt mit dem Woodstock-Thema.

In seiner Abschiedsrede zog Reinhold anschließend eine positve Bilanz seiner Amtszeit. Vor allem freut er sich über die große Harmonie im Verein, insbesondere in der Vorstandsarbeit. Aus diesem Grund bedankte er sich mit kleinen Präsenten bei all seinen Vorstandkollegen. Besonderen Dank richtete er für seine unermüdliche Arbeit an unseren Dirigenten Hermann Albers, in dem er ihm eine eigens angefertigte Anstecknadel in Form eines Notenschlüssels ans Revers heftete.  Im Gegenzug bedankten sich der Vorstand und alle Sänger für die langjährige Tätigkeit als Vorsitzender und überreichten Reinhold einen kulinarischen Präsentkorb.

Des weiteren bestätigte die Generalversammlung Franz Lübbe in seinem Amt als Kassierer und Ansgar Biemann als 2. Vorsitzenden.  Wie jedes Jahr wird für ein besonderes Engagement im Verein ein Sänger des Jahres gekürt. Diese Ehre wird in diesem Jahr Heiner Wilke zuteil, der sich stark bei Idee und Umsetzung des Volksfestwagens hervorgetan hat. Bravo Heiner.

Der neue Vorsitzende Christoph Büssing möchte das chorgemeinschaftliche Zusammenleben weiter fördern, unter anderem ist ein Sängerworkshop angedacht und ein gemeinsamer, mehrtägiger Ausflug an die Nahe. Ihm und mir als Liedervater liegt auch weiterhin die Werbung junger Sänger am Herzen.

Der MGV möchte gerne noch zu seinem öffentlichen Sängerball am 11. Januar 2020 einladen. Ob nur zu zweit, als 4er oder 6er Gruppe oder noch größer, werden wir für alle einen angemessenen Tisch auf dem Saal am Dom finden. Kommt zahlreich vorbei.

Außerdem ist im Advent 2020 ein Kirchenkonzert mit befreundeten Chören im Langfördener Dom fest eingeplant.

Stefan Ahlrichs

Wir halten die Welt an

„Kurz vor sechs und wir sind hellwach, noch bevor der Wecker klingelt. Aufgeregt, voller Tatendrang und mit großer Zuversicht. Mit dem Herz in beiden Händen und dem Will’n, der niemals bricht, ‘ne Chance, uns aufzuhalten, gibt es nicht! – Komm, wir halten die Welt an, um ewig zu bleiben. An diesem Tag, an dem der Himmel mit uns lacht.“ Der Text stammt aus dem neuesten Lied der Kölner Kult- und Karnevalsband „Die Höhner“. Chorleiter Hermann Albers hatte die Chorbearbeitung von Bernd Stallmann für den Männergesangverein Cäcilia ausgewählt. Auf dem Sängerbundesfest Ende Juni 2019 in Kroge war dann gelungene Premiere. Sangesbruder Josef Bohmann begleitete am Akkordeon das „Höhner“-Lied in einer eigenen Bearbeitung.

Die Liedauswahl war kein Zufall. Beim Freundschaftskonzert im Saal AM DOM Ende letzten Jahres trat auch die Dinklager Band „Kölsch und Klüngel“ auf. Mit ihren flotten Stücken begeisterten sie die Zuhörer wie auch die Cäcilia-Sangesbrüder. Und beim Sängerball überraschte der Dinklager Arzt und Bandleiter Ludger Baumann die Gäste mit einem starken Soloauftritt. Apropos Sängerball: Seit Jahren sorgt hier Liedschreiber und -komponist Gerd Weißer mit seiner Band für die Livemusik. Er ist auch Bandmitglied von Kölsch und Klüngel – genauso wie Sangesbruder Josef Bohmann am Schlagzeug. Für den Männergesangverein somit genug Gründe, auch ein Stück aus der rheinländischen Karnevalshochburg einzustudieren.

Musik und Gesang können die Welt nicht anhalten, aber doch im positiven Sinne beeinflussen: Vor 50 Jahren waren im US-Bundesstaat New York etwa 400 000 Besucher zusammengekommen, um Jimi Hendrix, Joe Cocker und andere Musikgrößen zu hören. Das „Woodstock“-Festival wurde zu einer riesigen Friedensdemonstration und steht bis heute für die Hippiekultur und für die 68er Generation. Beim Volksfestumzug und beim Stoppelmarktsumzug erinnerte der Männergesangverein mit seinem Festwagen an das legendäre Festival in den USA.

Heinz Hartmann

Foto: (Heinz Hartmann)

Beim Volksfestumzug und beim Stoppelmarktsumzug ließen die Sänger mit ihren Frauen „Woodstock 69“ neu aufleben