Sängerball 2020

Bild

Am Samstag, den 11. Januar 2020 ist es wieder so weit – „Sängerball“ in Langförden. Ob Paare, 4er, 6er oder Tischgruppen – alle sind herzlich willkommen. Auf Anmeldungen reservieren wir feste Plätze für Euch. Genießt die ausgelassene Tanzstimmung in schicker, festlicher Atmosphäre!

Christoph Büssing ist unser neuer Vorsitzender

Auf der Generalversammlung des MGV Cäcilia in der Gaststätte „Saal am Dom“ wurde Christoph Büssing zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt. Er folgt Reinhold Willenborg, der nach 10 erfolgreichen Jahren sein Amt in jüngere Hände geben wollte. Im Jahresrückblick freute Reinhold sich besonders über die Aufnahme von drei neuen Sängern im Sommer und den tollen Auftritt des Vereins beim Umzug auf dem Langfördener Volksfest und auf dem Stoppelmarkt mit dem Woodstock-Thema.

In seiner Abschiedsrede zog Reinhold anschließend eine positve Bilanz seiner Amtszeit. Vor allem freut er sich über die große Harmonie im Verein, insbesondere in der Vorstandsarbeit. Aus diesem Grund bedankte er sich mit kleinen Präsenten bei all seinen Vorstandkollegen. Besonderen Dank richtete er für seine unermüdliche Arbeit an unseren Dirigenten Hermann Albers, in dem er ihm eine eigens angefertigte Anstecknadel in Form eines Notenschlüssels ans Revers heftete.  Im Gegenzug bedankten sich der Vorstand und alle Sänger für die langjährige Tätigkeit als Vorsitzender und überreichten Reinhold einen kulinarischen Präsentkorb.

Des weiteren bestätigte die Generalversammlung Franz Lübbe in seinem Amt als Kassierer und Ansgar Biemann als 2. Vorsitzenden.  Wie jedes Jahr wird für ein besonderes Engagement im Verein ein Sänger des Jahres gekürt. Diese Ehre wird in diesem Jahr Heiner Wilke zuteil, der sich stark bei Idee und Umsetzung des Volksfestwagens hervorgetan hat. Bravo Heiner.

Der neue Vorsitzende Christoph Büssing möchte das chorgemeinschaftliche Zusammenleben weiter fördern, unter anderem ist ein Sängerworkshop angedacht und ein gemeinsamer, mehrtägiger Ausflug an die Nahe. Ihm und mir als Liedervater liegt auch weiterhin die Werbung junger Sänger am Herzen.

Der MGV möchte gerne noch zu seinem öffentlichen Sängerball am 11. Januar 2020 einladen. Ob nur zu zweit, als 4er oder 6er Gruppe oder noch größer, werden wir für alle einen angemessenen Tisch auf dem Saal am Dom finden. Kommt zahlreich vorbei.

Außerdem ist im Advent 2020 ein Kirchenkonzert mit befreundeten Chören im Langfördener Dom fest eingeplant.

Stefan Ahlrichs

Wir halten die Welt an

„Kurz vor sechs und wir sind hellwach, noch bevor der Wecker klingelt. Aufgeregt, voller Tatendrang und mit großer Zuversicht. Mit dem Herz in beiden Händen und dem Will’n, der niemals bricht, ‘ne Chance, uns aufzuhalten, gibt es nicht! – Komm, wir halten die Welt an, um ewig zu bleiben. An diesem Tag, an dem der Himmel mit uns lacht.“ Der Text stammt aus dem neuesten Lied der Kölner Kult- und Karnevalsband „Die Höhner“. Chorleiter Hermann Albers hatte die Chorbearbeitung von Bernd Stallmann für den Männergesangverein Cäcilia ausgewählt. Auf dem Sängerbundesfest Ende Juni 2019 in Kroge war dann gelungene Premiere. Sangesbruder Josef Bohmann begleitete am Akkordeon das „Höhner“-Lied in einer eigenen Bearbeitung.

Die Liedauswahl war kein Zufall. Beim Freundschaftskonzert im Saal AM DOM Ende letzten Jahres trat auch die Dinklager Band „Kölsch und Klüngel“ auf. Mit ihren flotten Stücken begeisterten sie die Zuhörer wie auch die Cäcilia-Sangesbrüder. Und beim Sängerball überraschte der Dinklager Arzt und Bandleiter Ludger Baumann die Gäste mit einem starken Soloauftritt. Apropos Sängerball: Seit Jahren sorgt hier Liedschreiber und -komponist Gerd Weißer mit seiner Band für die Livemusik. Er ist auch Bandmitglied von Kölsch und Klüngel – genauso wie Sangesbruder Josef Bohmann am Schlagzeug. Für den Männergesangverein somit genug Gründe, auch ein Stück aus der rheinländischen Karnevalshochburg einzustudieren.

Musik und Gesang können die Welt nicht anhalten, aber doch im positiven Sinne beeinflussen: Vor 50 Jahren waren im US-Bundesstaat New York etwa 400 000 Besucher zusammengekommen, um Jimi Hendrix, Joe Cocker und andere Musikgrößen zu hören. Das „Woodstock“-Festival wurde zu einer riesigen Friedensdemonstration und steht bis heute für die Hippiekultur und für die 68er Generation. Beim Volksfestumzug und beim Stoppelmarktsumzug erinnerte der Männergesangverein mit seinem Festwagen an das legendäre Festival in den USA.

Heinz Hartmann

Foto: (Heinz Hartmann)

Beim Volksfestumzug und beim Stoppelmarktsumzug ließen die Sänger mit ihren Frauen „Woodstock 69“ neu aufleben

Maigang

Auch in diesem Jahr war der Maigang des MGV Cäcilia ein voller Erfolg. Mit ca. 50 Personen trafen wir uns bei Sangesbruder Arnold Blömer, um vor der langen Reise noch eine kleine Stärkung zu genießen.

Rauf aufs Rad hieß es dann. Die Reise führte uns nach Deindrup, wo wir der Einweihung der Mariengrotte beiwohnten. Wir nutzten die Gelegenheit und brachten „Maria“ und den anwesenden Gästen ein Ständchen dar.

Zurück auf dem Rad machten wir uns auf den Weg nach Spreda zur Familie Büssing. Dort auf der alten Diele hatte der II. Bass kulinarisch einiges vorbereitet.

Nach unserer Stärkung durch reichlich Speis‘ und Trank erklärte und zeigte uns Christoph wie seine Vorfahren in den Wintermonaten Palmstöcke schnitzten, um ein kleines Zubrot zu verdienen. Daraus erschloss sich dann, woher Büssings Beiname „Palmstockmoaker“ kommt.

Anschließend wurde noch kräftig gefeiert. Besonders verzückten Helmut mit seinen Gesangseinlagen und Josef mit seinem unnachahmlichen Akkordeonspiel die Gäste. Ein großer Dank an alle, die zu diesem schönen Maigang beigetragen haben, inklusive unserer „Gastgeber“ Brigitte und Clemens.

Stefan Ahlrichs

Dieter und Sonja besteigen den Königsthron

Große Freude beim MGV Cäcilia, denn auch in diesem Jahr wurde ein würdiges Königspaar gefunden: Dieter I. und seine „neue“ Gemahlin Sonja.

Doch der Reihe nach. Die Kohlgesellschaft traf sich zu ihrem diesjährigen Kohlgang in der Kultgastsstätte Blömer beim Sangesbruder Arnold. Nach einer kurzen alkoholischen Stärkung machte sich die Kohlgesellschaft auf den Weg zum noch amtierenden König Norbert. Der hatte in seinem Garten die ersten Spiele entwickelt, um einen würdigen Nachfolger zu finden.

Danach wurde nach guter Tradition auch Norberts Königin Andrea vom Kohlvolk abgeholt. Die Königin hatte sich ebenso nicht lumpen lassen und den Fahrradschuppen kurzfristig in eine gemütliche Schenke umgewandelt, oder war es umgekehrt. Egal. Auch hier wurde die Gesellschaft königlich bewirtet. Der MGV bedankte sich mit einigen rituellen Gesängen für die Bewirtung und zog weiter in die Vereinsgaststätte „am Dom“, wo Sangesbruder Andreas schon den Kohl auf Temperatur gebracht hatte und Wirt Daniel mit einigen gekühlten Getränken aufwartete.

Nach reichlich Mahl und Trunk wurde dem Königspaar unter Tränen ihre Insignien abgenommen. Der II. Bass wartete nun mit einer Reihe diffizilster Spiele auf, um Norbert den gewünschten würdigen Nachfolger zu präsentieren.

Dieter Wolking stellte hierbei alle in den Schatten und wurde zum neuen Kohlkönig des MGV Cäcilia gekürt. Die Freude darüber wurde noch größer, als ihm mit Sonja die Königin seiner Wahl an die Seite gestellt wurde. Hoch! Hoch! Hoch!

Wie es sich geziemt wurde anschließend mit dem neuen Kohlpaar gefeiert, gesungen, getanzt, getrunken, geschunkelt, geschnackt und ge-wasweißichdennnoch…..

Wird fortgesetzt im nächsten Jahr!

Stefan Ahlrichs

Freundschaftskonzert begeisterte Zuhörer

250 Gäste und Mitwirkende beim etwas anderen Adventskonzert des MGV Cäcilia Langförden

Vorweihnachtlich war nur der Saal Am Dom geschmückt. Das Konzertprogramm spiegelte am ersten Adventssonntag diese Stimmung gar nicht wider. Und das mit voller Absicht. Dafür sorgten die teilnehmenden Chöre und die Band „Kölsch und Klüngel“ aus Dinklage. Der Männergesangverein Cäcilia eröffnete unter Leitung von Hermann Albers mit dem Musketier-Rock „Seit an Seit“ den musikalischen Reigen, auf dem Akkordeon begleitet von Josef Bohmann. Danach begeisterte der Shantychor „Dei Windbräkers“ aus Mühlen, dirigiert von Thomas Bohmann , das Publikum. Zwischen den Liedern sorgte Werner Herzog für lockere Unterhaltung. Der Frauenchor Langförden mit Chorleiterin Hannelore Bothe trug unter anderem einfühlsam das „Halleluja“ von Leonard Cohen vor. Hendrik Tepe begleitete am E-Piano. Für rheinländische Stimmung sorgte die Band „Kölsch und Klüngel“ mit ihrem Frontsänger Ludger Baumann. Alle Mitwirkenden luden schließlich die Gäste zum Mitsingen bekannter Seemannslieder ein. „Kölsch und Klüngel“ ließ es sich dann doch nicht nehmen, den ersten Adventsabend mit winterlicher Weihnachtsmusik ausklingen zu lassen. Cäcilia-Vorsitzender Reinhold Willenborg bedankte sich mit Blumensträußen bei den Chorleitern für das gelungene und abwechslungsreiche Konzert.

Heinz Hartmann

Foto: (Heinz Ellmann)

Der Shantychor „Dei Windbräkers“ aus Mühlen unterhielt mit Liedern und humorvollen Einlagen des Vorsitzenden Werner Herzog