„Neue Männer braucht der Chor“

Dieses Interview mit Stefan Ahlrichs (Liedervater des MGV Cäcilia) war als Beitrag des Männergesangvereins für die zum Herbstkirmes eigentlich in der OV erscheinende Beilage „Langförden aktuell“ vorgesehen. Leider ist die Beilage aufgrund der rasant gestiegenen Papierpreise nicht erschienen.

Stefan, warum braucht euer Chor neue Männer?

Ich denke, dass allgemein bekannt ist, dass viele Chöre überaltert sind und Mitgliedermangel haben. Wir würden gerne mindestens 10 neue Sänger für uns gewinnen. Jetzt denken vielleicht einige: „Ich bin doch zu jung für die..“. Da kann ich nur erwidern: „Hab Mut, komm vorbei. Du könntest schon heute etwas bewegen und die Zukunft des Chores aktiv mitgestalten.“

Und zu jung kann ich nicht gelten lassen, da ich ja bereits seit meinem 16. Lebensjahr im Gesangverein singe.

Muss man denn Noten lesen können?

Es schadet sicherlich nicht, wenn man es kann, aber Noten muss man nicht lesen können. Wichtiger ist es, Freude am Singen zu haben. Singen macht fröhlich, schult die Aufmerksamkeit und Konzentration, die Atmung und das Gehör.

Was macht das Singen im Verein aus?

Während man singt, kann man wunderbar entspannen. Singen ist somit ist ein optimaler Ausgleich zum Berufsleben. Wir haben Sänger aus vielen unterschiedlichen Berufen, die sich auf vielfältige Weise in den Verein einbringen. Diese Diversität macht den Chor aus.

Eine solche Gemeinschaft bringt viele Vorteile mit sich, auch solche geselliger Art. Ob Sängerball, Kohl- oder Maigang, Geburtstage oder die Teilnahme am Volksfest und Stoppelmarkt mit unserem Wagen – da ist für jeden etwas dabei. Ein Chor kann genau DIE Gemeinschaft sein, die jemand sucht. Singen bringt Freude und Freunde!

Wie sieht es aus? Würdet ihr in Zukunft auch Frauen als Sängerinnen aufnehmen?

Wir sind ein Männergesangverein und wollen es auch bleiben. Bei den eben genannten geselligen Highlights sind die Ehefrauen oder Freundinnen aber ausdrücklich erwünscht – ohne sie läuft da gar nichts.

Ich könnte auch einen Appell an die Damen richten: Schickt eure Kerle donnerstags zu uns, dann habt ihr den ganzen Abend Ruhe und könnt über das Fernsehprogramm bestimmen.

Wie kann „Mann“ denn zu euch kommen?

Da gibt es mehrere Möglichkeiten. Der ganz Mutige kommt einfach am Donnerstag um 20 Uhr zum Saal am Dom und sagt: „Ich will mitsingen!“.

Der etwas Vorsichtige spricht einen ihm bekannten Sänger an und fragt, ob er ihn zu einem Probenabend mitnimmt.

Der „Offizielle“ ruft jemanden vom Vorstand an.

Alles ist ok, wir freuen uns über jeden, der bei uns mitmachen will. Wir beißen nicht, wir singen nur (laut)!

Kontakt:

Christoph Büssing: 04447/8492

Stefan Ahlrichs: 04447/856962

Wir trauern um 2 Sangesbrüder

In den letzten Wochen mussten wir uns schweren Herzens von zwei lieben Menschen verabschieden.

Am 16. August verstarb Joseph Dammann. Er trat vor über 20 Jahren in unseren Verein ein und bereicherte den Verein neben dem Singen durch seine ruhige, sachliche Art und seine Hilfsbereitschaft. Dasselbe kann man über Bernd Heitkamp sagen, der zwei Tage später kurz nach seinem 80. Geburtstag am 18. August 2022 verstarb. Bernd war 16 Jahre im Verein aktiv. Er liebte die Musik, insbesondere das Singen. So lang es die Gesundheit zuließ haben Joseph und Bernd sich am Vereinsleben beteiligt und dieses bereichert. Was uns bleibt sind die schönen Erinnerungen. Ruhet in Frieden!

Termine

  • 02.10.2022 nachmittags: Tag der offenen Tür rund um das Inklusionshaus mit Auftritt des Musikvereins und des Männergesangvereins

Momentan üben wir wieder wie gewohnt auf dem Saal „Am Dom“ jeden Donnerstag um 20 Uhr. Alle, die Lust und Freude am Singen haben sind herzlich eingeladen, unseren Verein kennenzulernen. Grundsätzlich sind keine gesanglichen und Noten Vorkenntnisse erforderlich. Einfach reinkommen und mitsingen. Wir beißen nicht, wir singen nur (laut)!

Volksfest

Die Freude war riesig, endlich wieder am Volksfest teilnehmen zu können. Dementsprechend legte sich der Verein richtig ins Zeug und holte den Karneval unter dem Motto „Mer losse d’r Dom in Lanwern“ nach Langförden. Schon der Wagenbau aber insbesondere die Teilnahme am Festumzug hat uns allen riesigen Spaß bereitet. Einige Impressionen:

Sängerfest

Endlich wieder Sängerfest hieß es am letzten Sonntag im Juni. Der tradionelle Höhepunkt des Sängerjahres wurde vom MGV Harmonia Damme im Garten des Ausfluglokals Schomaker mit über 500 Sänger*Innen ausgetragen. Dort im wunderschönen Ambiente wurde die Sehnsucht Vieler nach Normalität im Sängerleben mit einer kompakten Version des Festes erfüllt.

Für uns war dieser Auftritt sehr besonders, da unser Dirigent Hermann Albers uns zum 35. Mal und nach seinem Wunsch auch zum letzten Mal geleitet hat. Zu unserer großen Freude konnten wir ihm mit dem schönen und textlich toppaktuellen Lied „Ich glaube“ von Udo Jürgens einen tollen (und hoffentlich schweren) Abgang bereiten. Vielen Dank für alles, Hermann.

Stefan Ahlrichs

Maigang

unsere besseren Hälften
Ionel und Stefan
II. Tenor

Traditionell fand am Tag vor Himmelfahrt unser Maigang statt. Unsere Tour startete am Inklusionhaus in Deindrup inklusive einer ersten Führung durch Sangesbruder Hartmut Kurzbach. Ein wahres Schmuckstück, welches dort entsteht, bzw. bereits entstanden ist.

Über einen Zwischenstopp in der Kneipe unseres Sangebruders Arnold Blömer landeten wir am Bomhof, wo wir den Tag bei wohl geröstetem Grillgut, gekühlten Getränken und geistreichen Gesprächen ausklingen ließen.

Stefan Ahlrichs

Endlich! Wir singen wieder!

Seit einigen Wochen üben wir wieder wie gewohnt auf dem Saal „Am Dom“ jeden Donnerstag um 20 Uhr. Alle, die Lust und Freude am Singen haben sind herzlich eingeladen, unseren Verein kennenzulernen. Grundsätzlich sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Einfach reinkommen und mitsingen. Wir beißen nicht, wir singen nur (laut)!

    Die Übungsabende finden ab jetzt unter den wachen Augen unserer Vorgänger statt! Danke an Daniel für dieses tolle Foto vom Sängerball 1977. Es ehrt uns sehr.

    Liebe Grüße und bleibt gesund, Stefan.

    MGV Cäcilia Langförden wählt neuen Vorstand

    Anfang November fand nach zwei Jahren erstmals wieder eine Generalversammlung des MGV Cäcilia Langförden im Vereinslokal „Saal Am Dom“ statt. Bei den Vorstandswahlen gab es einen Wechsel des Kassierers und des Schriftführers. Nach 17 Jahren gab Franz Lübbe das Amt des Kassierers an Heiner Wilke ab. Michael Ross übernahm die Aufgaben des Schriftführers von Franz-Bernd Schüßler. Zudem wurde Ansgar Biemann in seinem Amt als 2. Vorsitzender bestätigt.

    Der 1. Vorsitzende Christoph Büssing gedachte zunächst seinem Vorgänger Reinhold Willenborg, der im Mai diesen Jahres plötzlich und unerwartet im Alter von 78 Jahren verstarb. Reinhold stand insgesamt 10 Jahre dem Verein vor. Christoph wies in seiner Rede darauf hin, dass auch im abgelaufenen Sängerjahr leider das Sängerbundesfest und andere Anlässe im Vereinsleben wegen der Pandemie  ausfallen mussten. Er blickte trotzdem optimistisch voraus, dass die für das nächste Jahr geplanten Veranstaltungen stattfinden können. So soll der traditionelle Sängerball unter Einhaltung der geltenden Corona-Regeln am Samstag, den 15. Januar 2022, im Saal „Am Dom“ gefeiert werden. Weiter hofft der Verein, dass 2022 auch das Sängerbundesfest in Damme gefeiert werden darf.

    Liedervater Stefan Ahlrichs wies in seiner Rede noch einmal auf den schwierigen Umgang der Vereine mit der Pandemie hin und legte dar, dass diese unübersichtliche Lage sicherlich noch ein halbes Jahr anhalten wird. Im Frühjahr sollte dann wieder die Werbung neuer Sänger im Mittelpunkt stehen. Sehr erfreut zeigte er sich, dass in den Monaten vor der Pandemie 7 neue Sänger für den Verein gewonnen werden konnten. Sie sind für den Verein ein großer Gewinn.

    (Fotorechte Stefan Ahlrichs) Foto (von links): Stefan Ahlrichs (Liedervater), Michael Ross (Schriftführer), Heiner Wilke (Kassierer), Christoph Büssing (1. Vorsitzender), Franz Lübbe (vorheriger Kassierer), Hermann Albers (Dirigent), Ansgar Biemann (2. Vorsitzender)

    Stefan Ahlrichs

    Diamantene Hochzeit Paula und Josef Busse

    Am 30.08.21 durften wir mit Paula und Josef das seltene Fest der Diamantenen Hochzeit feiern (60 Jahre verheiratet – für mich ist dies immer wieder eine unglaubliche Zahl an Ehejahren). Wobei selten? Das ist bei uns im Verein irgendwie anders; haben wir doch momentan 4 Diamantene Paare in unseren Reihen. Heidi und Günter Schmidt feierten dieses Fest bereits im Jahre 2017. 2019 feierten dann Sigrid und Helmut Gerdes ihr 60-jähriges Eheversprechen und im letzten Jahr funkelten die Diamanten dann auch für Laura und Arnold Blömer. Leider durften wir dieses Fest aufgrund der Corona Regeln weder groß feiern, noch den Dankgottesdienst mitgestalten.

    Dieses war bei Paula und Josef Gott sei Dank möglich. Der Frauenchor trug „Öffne unsre Ohren, heiliger Geist“ und „Oh Herr, welch ein Morgen“ für Paula und Josef vor (Paula singt seit Jahrzehnten im Frauenchor). Der MGV gab „Das Morgenrot“ (Josefs Lieblingslied) und das „Sanctus“ von Schubert zum Besten. Zudem begleiteten 2 Bläser einige Kirchenlieder, so dass es einen äußerst würdigen Rahmen für dieses diamantene Fest gab.

    Nach dem „Gratulationsauflauf“ vor der Kirche ging es dann für die Familie zum Feiern zu Friling nach Bühren. Hier wartete eine köstliche Suppe und einige Getränke auf die Sänger und Sängerinnen als Dank für die Mitgestaltung des Gottesdienstes.

    Der MGV gratuliert Paula und Josef ganz herzlich zur Diamantenen Hochzeit! Auf zur Eisernen!

    Stefan Ahlrichs

    PS: weitere Fotos sind in der Bildergalerie zu finden