Nachruf Klemens Surmann

Die gemeinsamen Lieder sind verstummt, die Erinnerung und die Harmonie froher Stunden bleibt in uns lebendig.

Am 25. November 2016 verstarb im Alter von 84 Jahren unser lieber Sangesbruder

dsc_4347_klemenssurmann

Klemens Surmann

Träger der Goldenen Ehrennadel des DSB

Er trat 1952 in den Männergesangverein Cäcilia ein. Bis zu seiner Erkrankung im vergangenen Jahr nahm er am Vereinsleben teil, das für ihn äußerst wichtig war. Wir haben Klemens als sehr aktiven und zuverlässigen Menschen erlebt, der sich immer tatkräftig für den Verein einsetzte. Sein Tod hinterlässt nicht nur im 1. Tenor eine große Lücke.

Wir verlieren mit ihm einen treuen Sänger und lieben Freund. In Dankbarkeit werden wir seiner gedenken und Klemens in guter Erinnerung behalten. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie.

Männergesangverein

Cäcilia Langförden

 

Advertisements

„Dom-Konzert“ am Ersten Advent

flyer

Der Männergesangverein Cäcilia lädt zu einem großen Konzert mit mehreren Chören am Sonntag, den 27. November 2016 ein.

„ER ist die Zuversicht, wenn leis ER zu mir spricht. Mein Herz gehört nur Gott, dem Herrn, denn ER verlässt mich nicht. Was nützt mir alles Gut der Welt, wenn mir kein Engel singt, der Gottes Frieden bringt. Wenn meiner Seele Ruhe fehlt, kein Flügelschlag erklingt.“

So beginnt ein vierstimmiger Chorsatz von Friedrich Vogel (Text), arrangiert für Männerchor und Klavier von Bernd Stallmann. Der Inhalt dieses 2014 komponierten wunderschönen Liedes erscheint äußerst aktuell; er gibt aus christlicher Sicht Antwort auf die Sinnfrage des Lebens. Majestätisch und lebhaft, unterbrochen von leisen Pianostellen, hingegen klingt Conradin Kreuzers „Das ist der Tag des Herrn!“ nach einem Text von Ludwig Uhland. Diesen vierstimmigen Chorsatz für je zwei Tenor- und Bassstimmen wird der Männerchor Cäcilia ebenfalls darbieten und damit die vorzügliche Akustik im Langfördener Dom besonders wirkungsvoll zur Geltung bringen. Die Zuhörer dürfen sich aber nicht nur hierauf freuen. Auch die benachbarten Chöre aus Bakum, Lutten und Oythe haben ihre Teilnahme zugesagt und werden ihr gesangliches Können unter Beweis stellen. Selbstverständlich sind der Langfördener Frauenchor und der Kinderchor sowie aus Bühren der Projektjugendchor dabei. Die Teilnahme von insgesamt sieben Chören verspricht ein großartiges und einmaliges Konzerterlebnis im „Dom“. Das Konzert beginnt um 17 Uhr und soll gegen 19 Uhr enden. Daran schließt sich ein gemütliches Beisammensein im Pfarrheim an. Die gesamte Bevölkerung ist schon jetzt herzlich eingeladen. Eintritt wird nicht erhoben.

Das letzte Konzert mit mehreren Chören fand im November 2013 im alten Saal des Vereinslokales Borgerding-Frye statt. Über 300 Besucher, Mitwirkende wie Zuhörer, waren begeistert von dem abwechselungsreichen Programm klassischer und moderner Stücke.

Foto: (Heinz Ellmann)

 dsc_8903

Auftritt des Männergesangvereins Cäcilia Langförden mit seinem Chorleiter Hermann Albers beim Konzert 2013 im Saal Borgerding-Frye

 

Heinz Hartmann

 

Männergesangverein besucht Münster

Die Hauptstadt Westfalens war Anfang September 2016 das Ziel des MGV-Ausfluges. Zu Beginn führte die zweistündige Stadtrundfahrt in die nähere Umgebung Münsters. Beim Rüschhaus machten wir Halt. Auf dem Landsitz, die vordere Hälfte ein Bauernhaus, die hintere ein Herrenhaus mit Barockgarten, lebte Anfang des 19. Jh. die Dichterin Annette von  Droste-Hülshoff. Münsters Innenstadt rund um den Prinzipalmarkt  mit seinen schönen Laubengängen konnten wir zu Fuß erkunden. Reges Treiben herrschte auch beim Wochenmarkt auf dem Domplatz. Ein besonderes Erlebnis war dann die Führung durch den Paulus-Dom, die Bischofskirche des Bistums Münster; einmalig unser Gesangsauftritt im Dom mit dem vierstimmigen Chorsatz „Das Morgenrot“ nach einem Gedicht von Dr. K. Hofmann, dirigiert von Hermann Albers, unserem Chorleiter und „Dom“-Organisten.

Unsere schöne Fahrt endete mit einem leckeren Abendessen im Jägerheim in Lohne. Organisiert wurde der Ausflug vom I. Tenor mit  den stellv. Vorsitzenden Christoph Büssing und Norbert Ueberfeldt.

SONY DSC

Das Gruppenfoto entstand vor dem Rüschhaus. Weitere Fotos von Stefan Ahlrichs sind in der Bildergalerie zu sehen.

 

Heinz Hartmann

Nachruf Hubert Homann

Die gemeinsamen Lieder sind verstummt, die Erinnerung und die Harmonie vieler froher Stunden bleibt in uns lebendig.

Am 09.07.2016 verstarb nach schwerer Krankheit im Alter von 80 Jahren unser lieber Sangesbruder

Hubert Homann

Träger der Goldenen Ehrennadel des DSB

Er begann 1960 mit dem Chorgesang. Seit 1970 war er Mitglied unseres Vereins.

Wir haben Hubert als sehr aktiven, lieben und humorvollen Menschen erlebt, der sich immer tatkräftig für den Verein einsetzte und ihn in vielerlei Hinsicht förderte. Er hinterlässt nicht nur im 1. Bass eine große Lücke.

Wir verlieren mit ihm einen treuen Sänger und zuverlässigen Freund. In Dankbarkeit werden wir seiner gedenken und Hubert in guter Erinnerung behalten. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie.

Männergesangverein
 „Cäcilia“ Langförden

85. Geburtstag von Günter

DSC_0172

Am 7. April konnte das Ehrenmitglied des Männergesangvereins Cäcilia, Günter Schmidt, seinen 85. Geburtstag feiern. Die Sangesbrüder ließen es sich nicht nehmen, ihm und seiner Ehefrau Heidi zu Hause ein gebührendes Ständchen zu bringen. Auch wenn seine Gesundheit es nicht mehr zulässt, aktiv am Chorgesang teilzunehmen, Günters Herz schlägt nach wie vor für den Männergesangverein, den er als Vorstandsmitglied (von 1980 bis 2004 Kassenwart) und erster Vorsitzender (von 2004 bis 2009) mitgeprägt hat. Herausragendes Ereignis war sicherlich das 113. Sängerfest des Sängerbundes Harmonia Vechta, das 2006 zum 125jährigen Jubiläum des Männergesangvereins in Langförden gefeiert wurde. Dem Sängerbundesvorstand gehörte Günter auch über viele Jahre als Beisitzer an. – Günter ist ein Vorbild für den Männergesangverein und seit 2009 sein Ehrenmitglied!

 

Heinz Hartmann

Sängerball 2016

 

 

 

 

 

Ferdinand Themann singt seit 25 Jahren im Chor und Bernd Heitkamp seit 10 Jahren beim MGV Cäcilia

Am vergangenen Samstag feierten wir unseren tradionellen Sängerball im Saale Borgerdings Mühle. Im festlichen Rahmen mit über 130 Gästen wurde bis tief in die Nacht gefeiert, geklönt, getrunken und getanzt.
Man kann schon sagen traditionell führte uns die Tanzband „Twin Set“ durch den Abend. Die Sänger und „ihr Gefolge“ dankten es mit einer ständig gut gefüllten Tanzfläche. Der „Haupttänzer“ des Abends konnte nicht mehr ermittelt werden. Unser Sangesbruder Helmut trat aber den Beweis an, dass man auch mit 80 Jahren noch beschwingt das Tanzbein führen kann. Die Jüngsten (über 60 Jahre jünger als Helmut) rieben sich auf jeden Fall verwundert die Augen.
Was mich am Sängerball wirklich am meisten begeistert, ist das Zusammenkommen der Generationen, um friedlich (trifft in der heutigen Zeit nicht immer zu) miteinander zu feiern.
Nach unserer traditionellen gesanglichen (durch den MGV) und der verbalen Begrüßung (durch unseren stellvertretenden Vorsitzenden Christoph), hatten zwei Sangesbrüder auch noch richtig etwas zu feiern. Als Liedervater oblag es mir, Bernd Heitkamp für 10 Jahre Singen in unserem Verein zu ehren. Bevor er seine Ehrennadel in Emfpang nehmen durfte, wurde er noch von mir ernsthaft gerügt, dass er viel zu spät unserem Verein beigetreten sei. Er zeigte sich reumütig.
Ferdinand Themann singt bereits seit 25 Jahren. Er musste erst 11 Jahre in Visbek üben, bevor wir ihn dann bei uns herzlich in unserem Verein aufgenommen haben. Beide zeichnen sich neben ihrem Gesang im 2. Tenor durch ein äußerst positives Wesen und ein große Hilfsbereitschaft aus.
Insgesamt hat mir der Ball sehr gut gefallen und der ganze Verein freut sich bereits auf das nächste Jahr (wo wissen wir noch nicht), wenn wir am 14. Januar 2017 unseren nächsten Sängerball feiern. Ihr seid  alle herzlich eingeladen.
Stefan Ahlrichs
Liedervater